BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Turnverein beschafft für über 20.000 Euro neue Sportgeräte

24. 07. 2020

Die Sporthalle des Turnverein 1877 Zell ist mit tollen neuen Geräten ausgestattet. Nach umfassender Planung hat der Verein eine fünfstellige Summe für die Erneuerung zahlreicher Turn- und Gymnastikgeräte eingesetzt. Unterstützung gab es von der Firmengruppe Orbau.

 

Ob es das große Kunstturn-Spannreck ist oder nur ein kleiner Gymnastikball – in einer Turnhalle sind Turn- und Gymnastikgeräte natürlich immer wieder zu erneuern. Die großen wie kleinen Geräte befinden sich stetig im Einsatz. Verschleiß bleibt nicht aus. Beschaffung ist eine wiederkehrende Vereinsaufgabe.

 

Gerade hat der Turnverein 1877 Zell eine beachtliche Beschaffungsreihe hinter sich gebracht. Nach umfassender Planung steht jetzt eine fünfstellige Summe in Form von neuen Geräten in der Jahnturnhalle.

 

Geleistet wurde die Beschaffungsaufgabe in den vergangenen zwei Jahren vom stellvertretenden Vorsitzenden Klemens Weisser, gemeinsam mit dem sportlichen Leiter Pirmin Serrer und Trainer Tobias Schwendemann.

 

Nach Vorarbeit und einholen der Angebote kannten die Verantwortlichen Anfang 2018 den Kostenrahmen. Mit Kassierer Hermann Heizmann und Vorsitzender Sybille Nock wurde der Wirtschaftsplan aufgestellt. Der Vorstand prüfte und genehmigte das Vorhaben.

 

Anfang 2020 sind die letzten Geräte in der Jahnstraße eingetroffen. Zum Wiederbeginn des Trainings in allen Leistungsgruppen nach der Zwangspause hat die Vereinsführung die Geräte offiziell den Aktiven übergeben. Sybille Nock und Klemens Weisser freuten sich mit Pirmin Serrer und Tobias Schwendemann sehr darüber, dass die Trainingsstunden wieder stattfinden dürfen und an den neuen Geräten nun das Training erfolgen kann.

 

Foto: Ute Berger

Luca Isenmann (links) von der Firmengruppe Orbau überreichte dem Turnverein 1877 Zell das neue Kunstturn-Spannreck. Darüber freuten sich (von rechts nach links) Vorsitzende Sybille Nock, stellvertretender Vorsitzender Klemens Weisser, sportlicher Leiter Pirmin Serrer und Trainer Tobias Schwendemann mit Leistungsturnern des Zeller Turnvereins. Foto: Ute Berger
 

Kleine Kakteen und hohe Holmen

Endlich im Einsatz sind: Ein neuer Männerbarren namens »Melbourne« samt Mattensatz. Ein Kunstturn-Spannreck. Ein Pauschenpferd, daran schon Weltmeister turnten. Eine Erweiterung für die Tumblingbahn.

 

Auch Transportwagen für die Tumblingbahn wurden beschafft. Allerdings nicht die teuren Originale sondern welche der Marke »Eigenbau«. Gemeinsam haben Mitglieder das Konstruieren und Bauen übernommen und dem Verein damit einige Kosten erspart.

 

In der Beschaffungsreihe gab es weiter eine neue 5 Meter breite und 2,40 hohe Spiegelwand-Installation für die Gymnastikhalle. Gebaut hat die Auftragsarbeit für den Turnverein die Brosemer Innenausbau und Möbelwerkstätte in Zell.

 

Weiter wurden sechs neue Turnbänke, Sicherungsmatten, Hilfsgeräte wie Sprungbretter und Handgeräte wie Togu Brasils erneuert. Letztes sind handliche Gewichte die wie kleine Kakteen aussehen, allerdings nicht die Haut stupfen sondern Tiefenmuskulatur anregen.

 

Die Zwangspause während der Massenquarantäne ließ der Verein nicht verstreichen, ohne den Hallenboden der Gymnastikhalle von einer Spezialfirma reinigen und versiegeln zu lassen.

 

Die Verantwortlichen beim Turnverein 1877 Zell sind nun sehr stolz, es ist wieder einiges geschafft.

 

Firmengruppe Orbau sponsert Kunstturn-Spannreck

 

Freuen durfte sich der Turnverein 1877 Zell über finanzielle Unterstützung bei einer Anschaffung. Es gab sozusagen eine Hilfestellung zum neuen Kunstturn-Spannreck.

 

Wie Turner Hilfestellung erhalten, um an die hochhängende Reckstange zu gelangen, half ein Zeller Unternehmen dem Verein auf die benötigte Summe. Die Firmengruppe Orbau sponserte dem TV 1877 Zell das neue Turngerät.

 

Luca Isenmann durfte bei der offiziellen Übergabe des Spannrecks von seinem Vater Burkhard Isenmann Glückwünsche überbringen: »Die Orbau Firmengruppe hat den lokalen Vereine gerne unterstützt«. Luca Isenmann turnt in der Trainings-Kooperation der Turnvereine Zell und Unterharmersbach. Über diese Verbindung erfuhr das Bauunternehmen unter anderem von der anstehenden Anschaffung beim Turnverein 1877 Zell und willigte ein zu unterstützen. Sybille Nock bedankten sich für diese großzügige Spende und sprach beeindruckt vom großen Herz der Familie Isenmann für beide Vereine.

 

Die Förderung komme direkt der Jugendarbeit des Vereins zugute, dankte Klemens Weisser. Spenden machen es dem Verein erst möglich, der Jugend dieses sportliche Angebot anzubieten.

 

Am hohen Reck zu turnen ist bei Wettkämpfen eine männliche Disziplin. In der Jahnturnhalle trainieren daran die männliche Jugend und die männlichen Turner. Für sie ist ein erstes großes Trainingsziel die Riesenfelge. Der Körper der Turner hängt hierbei an der Reckstange und wird in seiner vollen Länge um die Stange geschwungen. Zur offiziellen Übergabe wollten es die Anwesenden der kleinen Feierstunde von Trainer Tobias Schwendemann sehen. Vier Mal umrundete er die neue Reckstange in 2,60 Höhe bevor er mit Salto abging. Solche Körperbeherrschung beeindruckt und spornt an.

 

Ein weiterer schöner Ansporn für die engagierte Turnerschaft beim Turnverein 1877 Zell ist, dass das Pauschenpferd bei der Weltmeisterschaft 2019 in Stuttgart der Weltklasse zur Verfügung stand. Damals brachte es Max Whitlock Glück. Der britische Kunstturner holte sich die Goldmedaille. Nun wurde es nach prominentem Einsatz vom Gerätehersteller als Gebrauchtgerät zum Kauf angeboten und wird in der schönen Jahnturnhalle für Turnspaß sorgen.

 

Foto: Ute Berger

Foto: Ute Berger

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

05. 02. 2021 - 20:11 Uhr